Backen wie es früher war . . .

„Tage der offenen Höfe“  08. + 09. August 2009 am Rundling in Ehra

Der Rundling in Ehra öffnet sich und alle machen mit! Für das große Sommerevent am 08. + 09. August laufen im Dorfring die Vorbereitungen auf Hochtouren.

Neben zwei Bühnen mit viel Showprogramm öffnen sich die Höfe und bieten viel Interessantes zu sehen und zum Mitmachen. In der Kirche werden alte Schriftstücke und Raritäten ausgestellt.

Auf  Hof Balzer bietet der Förderverein Kindergarten/Schule für Kinder etwas an. Neben Ponyreiten und anderen Aktionen können die Kinder sich so richtig auf der großen Hüpfburg austoben und wer immer noch zu viel Kraft hat, kann einen großen Findling bewegen. Die Verkehrswacht bietet am Sonntag einen Rollerparcours und Fahrradcodierung an.

Auf Hof Schulze werden alte Fahrzeuge ausgestellt und der Hegering präsentiert sich mit Exponaten und einem Film.

Ponyreiten, Vorführung einer Quadrille und Kutschfahrten lockt die Interessierten auf den Hof Jordan.

Auf Hof Rietz startet am 08.08. ab 18.00 Uhr das Sommerevent „Rock am Ring“ mit den „Melkern“, „Susis Showband“ und „CramR vs. chrisrock“ mit Housemannskost. Und am Sonntag wird die Theatergruppe Barwedel auf der Bühne 2 Stücke spielen.

Kunsthandwerk aus der Region ist auf Hof Richter zu bestaunen und zu erwerben.

Das denkmalgeschützte Niedersachsenhaus von Familie Kalla öffnet seine Türen. Es wird gerade nach „alter Art“ restauriert. Hier bieten auch die „Landfrauen aus dem Bromer Land“ den Gästen viel Interessantes.

Das Funmobil steht für die Jugend an der Gifhorner Straße.
Am Sonntag rundet ein Großflohmarkt die vielen Aktivitäten ab.

Auf dem Hof Flügge heißt es: „backen wie es früher war!“ Die alte Backstube mit dem Steinofen wurde wieder aufpoliert und Horst Trzonnek schweißte eine neue Russklappe aus Edelstahl. Die Backstube erstrahlt nun in neuem Glanze. Doch die Frage war – funktioniert der Steinofen noch? Gerda Flügge und weitere Frauen der Spinnstube trafen sich mit Bäckermeister Norbert Jäkel zum Probebacken!
Unter seiner Anleitung setzte Hermina Brekardin den Brotteig an und mit den anderen Frauen wurde der Zuckerkuchenteig hergestellt und ausgeknetet. Hofinhaber Ernst Flügge hatte schon morgens um 05.30 Uhr den Steinofen angeheizt. Ab 08.00 Uhr kamen die fleißigen Helfer hinzu. Pro Blech wurden 2 Kg Zuckerkuchenteig ausgerollt und nach dem Angehen mit Butterflocken und 400gr Butter belegt. Nach einer weiteren Ruhepause wurden nacheinander Zuckerkuchen und Brote gebacken.

Um 10.00 Uhr hieß es dann „Kuchen und Brot probieren“! Das Brot war zwar etwas dunkel geworden, aber der Zuckerkuchen schmeckte zu einer Tasse Kaffee allen sehr gut. Das Probebacken war gelungen.

Nun kann der 08. + 09. August kommen, freut sich Gerda Flügge. Es wird dann frisch gebackener Zuckerkuchen und Brot verkauft. Außerdem bieten die Damen der Spinnstube wieder ihre beliebten Handarbeiten an.

brot1.jpg
Ehepaar Gerda und Ernst Flügge mit Bäckermeister Norbert Jäkel

brot2.jpg
Die Fleißigen Helfer scharen sich um Bäckermeister Norbert Jäkel

 


2009-06-30

zurück

CMS Altmarkweb, http://www.altmarkweb.de