Eigene Geschwindigkeitsmeßanlage in Ehra-Lessien Die Damen der „Spinnstube“ spenden den größten Teil der Kosten!

Ein lang ersehnter Wunsch von Bürgermeisterin Jenny Reissig und vielen Ehra-Lessiener Bürgern ging endlich in Erfüllung.

Seit dem 01. Juli sorgt die neue Geschwindigkeitsmeßanlage in Ehra-Lessien für Verkehrsberuhigung. Die Sprecherin der Spinnstuben-Damen“, Gerda Flügge, äußerte sich hocherfreut über die Anschaffung. Gern wurde der größte Teil der fast 4000,-- € teuren

Anlage von dem Geld durch Handarbeitsverkäufe gespendet.

Die Gemeinde hat nun alle 4 Ortseingänge in Ehra, die zwei Ortseingänge in Lessien und einige Siedlungsstraßen technisch so an den jeweiligen Straßenlaternen aufgerüstet, dass ohne großen Aufwand die Anlage im 4 wöchigen Rhythmus umgehängt werden kann, erläutert Bürgermeisterin Jenny Reissig

Wegen dem Schützenfest in Ehra erfolgte die Premiere am Ortseingang Fallerslebener Straße. Zukünftig wird die Anlage monatlich in beiden Ortsteilen abwechselnd im Einsatz sein.

Die Daten werden elektronisch gespeichert und ausgewertet.

Und dass diese Anlage mehr als berechtigt ist, zeigen die gemessenen Einfahrgeschwindigkeiten. Die Damen von der Spinnstube konnten sich selbst davon überzeugen, dass der „Smylie“ nur selten aufleuchtete. Traurige Spitzengeschwindigkeit an dieser Stelle war über 120 Km/h! Überwiegend wurden Geschwindigkeiten zwischen 60 und 90 Kmh gemessen. Fast alle Fahrzeuge bremsen ab, wenn sie die eigene Geschwindigkeit vor Augen geführt bekommen. Und das ist genau der Effekt der von der Polizei gewünscht wird.

Unabhängig von dieser neuen Errungenschaft plant die Gemeinde für die nächsten Jahre die Ortseingänge beider Ortschaften verkehrsberuhigt auszubauen. Gerade im Hinblick auf den zukünftigen Bau der A39, ist das notwendiger denn je, führt Jenny Reissig aus.

Mit Bundesmitteln wurde schon die Bromer Straße verkehrsberuhigt und in diesem Jahr wird der Einfahrtsbereich Gifhorner Straße umgestaltet. Ziel ist es die Ortseingänge so zu gestalten, dass sie für den überörtlichen Verkehr unattraktiv und für den Tourismus und unsere Bürger so attraktiv wie möglich sind.


messanl.jpg

Damen der „Spinnstube“ Ehra-Lessien freuen sich mit Bürgermeisterin Jenny Reissig über die neuen Geschwindigkeitsmeßanlage.


2010-07-06

zurück

CMS Altmarkweb, http://www.altmarkweb.de